Was ist OSTEO Equitation?

Eine Vielfalt an Möglichkeiten

Im Umgang mit Pferden steht der Reiter vor nicht immer einfachen Aufgaben oder Problemen verschiedenster Art: Die Vertrauensbildung, Erziehung und Ausbildung eines artfremden Lebewesens, welches nicht unsere Sprache spricht. Das mangelnde Bewusstsein über unsere eigene Körperkontrolle, welches sich vielleicht in flatternden Unterschenkeln oder einer nicht schwingenden Mittelpositur bemerkbar macht. Oder wenig Kenntnis über die physiologischen, biomechanischen und tensegralen Prozesse im Körper unseres Reitpferdes, woraus sich Missverständnisse zwischen Widerwillen und Unvermögen bspw. aufgrund von Muskelverspannungen ergeben können.

 

Mit OSTEO EQUITATION kombiniere ich die Inhalte der Pferdeosteopathie mit Kenntnissen aus der Humanphysiotherapie sowie der klassisch-akademischen Reitlehre. So entsteht ein holistisches Gesamtkonzept, welches nicht nur das Pferd, sondern auch zusätzlich den Reiter - und vor allem: beide als Einheit - einbezieht und unterstützt.


Indikationen

Für das Pferd:

  • Präventiv
  • Rittigkeitsprobleme (Buckeln, Verwerfen im Genick, asymmetrische Biegung, Dehnungsschwierigkeiten, fester oder weggedrückter Rücken, Taktfehler)
  • Probleme des Bewegungsapparates (Lahmheiten, Blockaden, Asymmetrien, Kieferproblematiken)
  • Verhaltensauffälligkeiten (aggressives Verhalten, Beißen, Schweifschlagen/-einklemmen/-schiefhaltung, Kopfschlagen, Sattel- und Gurtzwang, Leistungsverschlechterung, Widersetzlichkeiten, Mangel an Losgelassenheit)
  • Narben (Kastration, Brandzeichen, Biss- und Trittwunden, weitere)
  • Ödeme
  • Post-Operativ
  • Chronische Erkrankungen (COPD, Hufrehe, Cushing, usw.)

 

Für den Reiter:

  • Bewegungseinschränkungen (Blockaden, unbewegliche Gelenke, verkürzte Muskulatur)
  • Schlechte Körperhaltung (Rundrücken, Hohlkreuz, seitliches Einknicken, "Schildkrötenhals")
  • Schwache Rumpfmuskulatur (falscher Knick, klemmende Knie, unruhige Hände)
  • Mangelhafte Koordination (unbewusste Anspannung, feste Mittelpositur, undifferenzierte Hilfengebung)
  • Ausdauerdefizite (Schnell außer Atem, Konzentrationsschwäche, Koordinationsprobleme zum Ende der Trainingseinheit)

Wer steckt dahinter?

Pferde traten schon in meiner frühen Kindheit in meine Welt. Daraufhin folgten mehrere Jahre des Reitunterrichts in konventionellen Reitschulen, das erste eigene Pony, Reitabzeichen und die Teilnahme an Dressur- und Springturnieren.

Ungeklärte Fragen und der Wunsch nach einer tieferen und harmonischen Beziehung zu meinen Pferden führten zu einer konkreten Neuorientierung meiner Ziele für mich und meine Pferde. 

Im November 2016 konnte ich während eines Praktikums bei Bent Branderup den Longing & Groundwork Test bestehen. Im Dezember 2018 folgte dann die gerittene Wappenträger-Prüfung und die Aufnahme in die Ritterschaft der Akademischen Reitkunst nach BB.

Innerhalb meines Studiums der Humanphysiotherapie beschäftigte ich mich immer wieder mit dem Reitsport, bspw. bezog sich meine Abschlussarbeit auf das Thema des konditionellen Anforderungsprofils im Dressurreiten.

Mit der Ausbildung zur osteopathischen Pferdetherapeutin nach Welter-Böller konnte ich nicht nur ein lang ersehntes Ziel erreichen, sondern auch meine Interessen und Leidenschaft miteinander verbinden.

 

Sowohl in Bezug auf die Pferdetherapie als auch den Reitsport bilde ich mich laufend fort und versuche stetig, meine Fähigkeiten zum Wohle der Pferde zu verbessern.

2019

- Fortbildung: Dry Needling für Pferde

- Praxisseminare bei Dörte Bialluch Vaz Pinto

- Summer Academy Knighthood of the Academic Art of Riding

- Vorträge: Exterieurbeurteilung und Lernverhalten von Pferden von Diana Krischke

- Theorieteilnahme bei Hanna Engström

- Eigenstudium Masterson Method

 

2018

- Fortbildung: Craniosacrale Therapie für Pferde

- Praxisseminare bei Dörte Bialluch Vaz Pinto und Arne Koets

- Theorieteilnahme bei Christofer Dahlgren

- Praxisseminar bei Bent Branderup (Squire-Test)

- Vortrag: Gebisskunde von Diana Krischke

 

2017

- Ausbildung: Osteopathische Pferdetherapie nach Barbara Welter-Böller

- Praxisseminar bei Dörte Bialluch Vaz Pinto

 

2016

- B.Sc. in Physiotherapie

- Praxisseminar Honza Blaha

- Working Student bei Bent Branderup in Dänemark (Groundwork & Longing Test)

 

2015

- Grundkurs Sportphysiotherapie (DOSB)

- Theorieteilnahme bei Bent Branderup und Honza Blaha

 

2014

- bis heute weiterführende Reitausbildung mit und bei Quint Schneider

 

2013

- Staatsexamen Physiotherapie

- Vorträge von Gerd Heuschmann und Philippe Karl